Neu im ARK! Radiale Stoßwellentherapie!

Werden Sie wie die Spieler der Fußballnationalmannschaft therapiert.

Was bedeutet "Radiale Stoßwellentherapie"?

Mit Hilfe eines im Handstück beschleunigten Projektils wird eine mechanische Druckwelle erzeugt, die über einen Aplikatorkopf auf den menschlichen Körper übertragen wird und sich im Gewebe ausbreitet. Durch den mechanischen Stress werden im Gewebe Reaktionen ausgelöst, die positiven Einfluss auf eine Vielzahl von orthopädischen und neurologischen Krankheitsbildern haben.

Was bewirkt die "Radiale Stoßwellentherapie"?

  • Normalisierung der Muskelspannung über eine Stimulation der Rezeptoren im Muskel und Muskelsehne
  • Schmerzüberlagerung nach dem Gate-Control-Prinzip (Melzack und Wall) mit paralleler Endorphin-Ausschüttung durch Stimulation der Druck- und Tastrezeptoren der Haut
  • Anregung der Zellaktivität und Veränderung der Zellmembran-Durchlässigkeit durch direkten mechanischen Stress in der Zellwand
  • Zelleigene Aufbauprozesse zur Verstärkung der mechanischen Struktur als Folge des mechanischen Stresses an der Grenze der Belastungsfähigkeit

Bei welchen Indikationen kommt die "Radiale Stoßwellentherapie" zum Einsatz?

  • Myofasciale Triggerpunkte (im Muskel und Bindegewebe befindliche Schmerzpunkte)
  • Chronische Tendopathie
  • Radiale und ulnare Epicondylitis
  • Fasciitis Plantaris / Fersensporn
  • Bursitis Trochanterica
  • Achillodynie
  • Patella-Spitzen-Syndrom
  • Schienbeinkantensyndrom
  • Fibrotische Veränderung des Gewebes

Ziele der "Radialen Stoßwellentherapie"

  • Schmerzreduktion
  • Beseitigung der Schmerzursache
  • Beeinflussung des Muskeltonus
  • Anregung des Zellstoffwechsels
  • Aktivierung von Regenerationsprozessen
  • Trophikverbesserung
  • Anregung der Gefäßneubildung
  • Bildung von Kollateralen

Die Behandlung:

Ähnlich der bei vielen Therapeuten bekannten Querfriktion nach J. Cyriax, kommt es bei der Anwendung der "Radialen Stoßwellentherapie" zu verschiedenen, direkt beobachtbaren Auswirkungen während bzw. direkt nach der Behandlung.

  • Anfangs unanagenehm bis schmerzhaft, kommt es in der Regel zu einer raschen Gewöhnung an die Behandlung mit guter Toleranz gegenüber der eingebrachten Stoßwelle
  • In der Regel zeigt sich bereits direkt nach der Behandlung eine eindeutige Schmerzreduktion
  • Es zeigt sich eine Verbesserung der Beweglichkeit
  • Es kommt zu einer Normalisierung der Muskelspannung
  • Vorher tastbare Muskelverhärtungen haben sich aufgelöst